Wärmeschutzfenster

Moderne Fenster mit Dämmglas halten die Wärme wesentlich besser im Raum als Einfach- oder Isolierglasfenster. Das spart nicht nur teure Heizenergie, sondern erhöht auch das Wohlbefinden. Bei der Auswahl der neuen Fenster sollte auf einen möglichst niedrigen U-Wert (Wärmedurchgangskoeffizient) geachtet werden. Den besten Wärmeschutz bieten Fenstersysteme mit hochwärmedämmenden Isolierglasscheiben und durchdachten Profilsystemen - sogenannte Wärmeschutzfenster.

Aber nicht nur die Verglasung ist wichtig. Die höchsten Wärmeverluste treten am Rahmen des Fensters auf. Besonders Energie sparend sind Fenster mit speziell gedämmten Rahmen oder Rahmen aus Mehrkammerprofilen.

Moderne Fensterrahmen sind heute wesentlich dicker als früher. Sie enthalten zum Beispiel Dämmmaterial oder haben ein ausge­­klügeltes Mehrkammersystem. Das Glas ist tief in den Rahmen eingelassen und die Gläser sind durch Abstand­halter – den sogenannten Randverbund – ther­misch voneinander getrennt. Wie viel eine gute Dämmung bringt, zeigen Temperaturmessungen an der Innenseite des Fensters: Während die bei Außentemperatur von 10 Grad minus bei einem normalen Fenster bei nur neun Grad Celsius liegt, sind es bei einem gut gedämmten Fenster immerhin 17 Grad Celsius.

Hinweis: Die Inhalte auf den Internetseiten der Schlegel Bauträger GmbH sind für alle Versionen der verschiedenen Browser zugänglich. Dieser Browser scheint die grundlegenden Web Standards nicht zu unterstützen, das heisst es werden nicht alle Gestaltungselemente auf dieser Seite angezeigt. Wir unterstützen die Mission der Web Standard Project Campaign und bestärken die Nutzer ihre Browser upzugraden.