Baubeschreibung

1. Fassade

1.1 Straßen- und Hoffassade

Der Fassadenputz überarbeitet, nach Bedarf erneuert, vorhandene Ornamente aufgearbeitet bzw. wieder hergestellt. Faschenflächen und Ornamente farbig abgesetzt. Sockelflächen von alten Anstrichen und Putzen befreit, armiert und neu aufgebaut. Endbeschichtung aller Sockelflächen mit Buntsteinputz.

1.2 Balkone

Balkonflächen grundsaniert. Böden gefliest mit Naturstein/Keramik. Entwässerung erneuert.

2. Hofflächen

Die befestigten Flächen wurden entfernt und incl. Entwässerung vollständig neu aufgebaut. Gesamte Hoffläche mit Porphyr – Bahnware belegt.

3. Rohbau

3.1 Fundamente

Die vorhandenen Fundamente wurden weiterverwendet.

 

3.2 Keller

Entkernung aller Wand- und Bodenflächen. Aufbringen von Sanier- und Sperrputzen. Wandflächen mit wischfester Farbe versehen, Sockelflächen abgesetzt.

 

3.3 Wände

3.3.1 Innenwände

Neubauwände oder nichttragende Innenwände als Metallständerwerke, zweilagig mit Gipskarton beplankt, in Nassbereichen mit wasserfestem Gipskarton. Bestehende Wände nach Erfordernissen gespachtelt. Wände mit Rauhfaser tapeziert und weiß gestrichen.

 

3.4 Decken

Holzbalkendecken versehen mit Unterdecken aus Gipskarton. Gespachtelt und weiß gestrichen.

 

3.5 Dach

Betondachziegel nach Erfordernis ausgetauscht. Abdichtung der Kamine erneuert.

 

Das Holzbalken-Satteldach ist ohne Befund, blieb erhalten und wurde innenseitig entsprechend aufgedoppelt, um ausreichend Platz für die Wärmedämmung mit funktionierender Luftschicht zu schaffen.Innenseitig 160er Dämmung WLG 035 zwischen den Sparren. Wandflächen des Dachstuhls zweilagig mit Gipskarton beplankt.

4. Innenausbau Wohnungen

4.1 Fenster

Die Verglasungen wurden als Isolierverglasungen nach den wärmeschutztechnischen Auflagen der ENEV 2002 vorgesehen. Im gesamten Gebäude wurde Neutralux-Plus, K-Wert 1.1 eingesetzt. Im Bereich der Balkone wurden die Maueröffnungen teilweise erweitert und neue Balkontüren eingesetzt.

 

4.2 Fensterbänke

Fensterbänke aus Marmor/Granit.

 

4.3 Türen

4.3.1 Wohnungseingangstüren

Nach Erfordernis aufgearbeitet und lackiert. Alle Türen mit Profilzylinderschloss, Sicherheitsbeschlag mit feststehendem Knauf außen.

 

4.3.2 Innentüren

Alte Stiltüren aufgearbeitet und neu lackiert. Neue Türen Röhrenspan, Oberfläche weiß. Aluminium-Drückergarnituren.

 

4.4 Fliesenarbeiten

Wandfliesen in Bädern 20/20 cm im Dünnbett geklebt. In Bad und Gäste-WC Fliesenbereiche mit umlaufender Bordüre aus Naturstein. Höhe des gefliesten Bereichs h = 1,40 m, im Duschbereich türhoch, in den Küchen Fliesenspiegel h = 60 cm im Bereich der Arbeitsplatte.Bodenbelag in Bad, Gäste-WC und Flur 20/20 cm aus Naturstein/Keramik. Alle erforderlichen Dehnungsfugen dauerelastisch versiegelt. Badewannen und Duschtassen mit Mosaik eingefliest.

 

4.5 Innenputz/Trockenausbau

Neu erstellte Wände GK-Trockenbau gespachtelt. In Feuchtbereichen mit wasserfesten GK-Platten. Im Bereich flächiger Anschlüsse wurde die Putzdicke, Putzoberfläche sowie Deckenspachtelung nach Erfordernis angepasst.

 

4.6 Bodenaufbau

In Wohnbereichen schwimmender Trockenestrich (Dämm-Verbundplatte).

 

4.7 Bodenbeläge

In allen Wohnräumen Echtholzparkett schwimmend verlegt. Küche, Flur, Bad und Gäste-WC gefliest mit 20/20 cm Naturstein/Keramik.

5. Haustechnik

5.1 Sanitärinstallation

Die Schmutzwasserleitungen, Wasser- und Gas - Hausanschlüsse wurden erneuert. Das Haus wird mit Trinkwasser aus dem Netz der Stadtwerke Essen versorgt.

 

5.2 Entwässerung

Die Entwässerung erfolgt getrennt nach Schmutz- und Regenwasser.

 

5.3 Bewässerung

Kalt-, Warm- und Zirkulationsleitungen wurden vollständig nach Maßgabe der haustechnischen Planung der Stadtwerke Essen erneuert.

 

5.4 Sanitäre Ausstattung

Im Keller der Hauses wurde ein Waschraum mit Stellplätzen für Waschmaschinen und Trockner eingerichtet. Hochwertige Sanitärobjekte in den Bädern. Hierbei handelt es sich grundsätzlich um Produkte deutscher Markenhersteller (Keramag, Renova, o.ä.). Außerdem wurden alle Bäder mit hochwertigen Armaturen ausgestattet (Grohe):

 

Tiefspül-WCs, wandhängend, Waschbecken im Bad ca. 60 cm,

 

Handwaschbecken im Gäste-WC ca. 40cm, Badewanne, ca. 175/75cm, Armaturen: Einhebelmischer,

 

Wannenbatterie, Handbrause, Duschstange, Duschwannen 90/90cm, Duschtrennwandsystem.

 

Alle Ausstattungsgegenstände in weißer Sanitärkeramik, Armaturen, Ab- und Überläufe, Brausegarnituren, Handtuchhalter und Papierhalter in verchromter Ausführung.

 

5.5 Warmwasser

Die Warmwasserbereitung erfolgt über Durchlauferhitzer.

 

5.6 Verbrauchserfassung

Die Verbrauchserfassung erfolgt über Wasserzähler.

 

5.7 Lüftung

Alle innenliegenden Sanitärräume werden motorisch entlüftet. Die Steuerung der Lüfter erfolgt über den Lichtschalter.

 

5.8 Heizungsinstallation

5.8.1 Wärmeversorgung

Die Wärmeversorgung erfolgt zentral für das gesamte Objekt im Rahmen eines Wärmeversorgungsvertrages mit den Stadtwerken Essen.

 

5.8.2 Heizflächen und Zubehör

Als Heizflächen wurden montiert: Ventil-Kompakt-Heizkörper, profiliert, pulverbeschichtet. Alle Heizflächen Farbe weiß mit absperr-, regulier- und entleerbaren Vor- und Rücklaufverschraubungen. Alle Heizflächen ausgerüstet mit thermostatischen Fühlerelementen. In den Bädern wurden Handtuchheizkörper montiert.

 

5.8.3 Brennwertkessel

Buderus Wandheizkessel Logamax plus GB 112 Gas Brennwertkessel für den Betrieb mit Erdgas E, Erdgas LL und Flüssiggas mit modulierendem Gas-Vormischbrenner.

 

5.8.4 Verbrauchserfassung

Die Verbrauchserfassung erfolgt über die an den Heizkörpern montierten Wärmemengenzähler.

 

5.9 Elektroinstallation

Die Elektroinstallation erfolgte als Neuinstallation. Die Wohnung erhielt einen separaten Zähler mit Zuleitung zur Unterverteilung in der Wohnung. Für den allgemeinen Bereich (Treppenhaus, Keller, Außenanlage, Türsprechanlage, Antennenanlage, Heizung) wurde eine separater Zähler installiert.

 

5.9.1 Wohnung

Schalter- und Steckdosenmaterial Busch-Jäger mit Abdeckrahmen weiß. Die einzelnen Räume der Wohnung erhielten folgende Elektroinstallationen:

 

Wohnraum:

• 1 Deckenbrennstelle

• 8 Schukosteckdosen

• 1 TV-Sat-Dose

• 1 Telefondose

• 2 Leerdosen für Nachinstallationen

 

Arbeitsraum:

• 1 Deckenbrennstelle

• 6 Schukosteckdosen

• 1 TV-Sat-Dose

• 1 Telefondose

• 2 Leerdosen für Nachinstallationen

 

Flur:

• 1 Deckenbrennstelle in Wechselschaltung

• 2 Schukosteckdosen

• 1 Sprechstelle für Türsprechanlage

 

Bad:

• 1 Deckenbrennstelle

• 1 Wandbrennstelle

• 1 Schukosteckdose als Rasiersteckdose

• 1 Anschluss Lüfter

 

Gäste-WC:

• 1 Deckenbrennstelle

• 1 Wandbrennstelle

• 1 Schukosteckdose als Rasiersteckdose

• 1 Schukosteckdose z. Anschluss eines Heizlüfters

 

Küche:

• 1 Deckenbrennstelle

• 6 Schukosteckdosen als Arbeitssteckdosen

• 1 Schukosteckdose für Kühlschrank

• 1 Schukosteckdose für Spülmaschine

• 1 Herdanschlussdose

• 1 Schukosteckdose für Dunstabzugshaube

• 3 Schukosteckdosen für Lichtleiste Oberschränke

• 2 Schukosteckdosen im Bereich Esstisc

• 2 Leerdosen für Nachinstallationen

 

Schlafzimmer:

• 1 Deckenbrennstelle

• 6 Schukosteckdosen

• 1 TV-Sat-Dose

• 1 Telefondose

• 2 Leerdosen für Nachinstallationen

 

Abstellraum Keller:

• 1 Deckenbrennstelle (angeschlossen an Zähler Wohnung)

• 1 Feuchtraumsteckdose (angeschlossen an Zähler Wohnung)

 

5.10 Gemeinschaftsbereiche

Treppenhaus:

Die Treppenhausbeleuchtung wird über Treppenhausautomaten geschaltet.

 

Die Hauseingangsleuchten werden lichtabhängig über einen Bewegungsmelder geschaltet.

 

Sprechanlagen:

Die Sprechanlagen wurden als Gegensprechanlagen ausgeführt. Jede Wohnung erhielt eine Sprechstelle zum Hauseingang. Die kombinierte Brief-, Klingel- und Gegensprechanlage wurde vor dem Eingangstor des Hauses montiert. Über die Sprechstelle der Wohnungen lassen sich Eingangstor und Haustür getrennt öffnen.

 

Telefonanlage:

Von den Telefondosen in den Wohnungen erfolgte eine Verkabelung bis zur zentralen Telefonanlage im Keller.

 

Sat-Anlage:

Auf dem Dach wurde eine digitale Satellitenanlage mit erweiterbarer Unterverteilung montiert. Jede Wohnung verfügt über 3 unabhängige Anschlüsse.

 

5.10.1 Beleuchtungskörper

Im Treppenhaus wurden runde Wandleuchten montiert. Waschküche/Trockenraum und Technikräume wurden mit Langfeldleuchten ausgestattet. Abstellräume der Wohnungen und Kellerflure erhielten ISO – Feuchtraumleuchten.

 

Die Hofflächen wurden mit Standleuchten und Außenstrahlern ausgestattet.

6. Treppenhaus

Das Treppenhaus erhielt einen vollständig neuen Wand-Oberflächenaufbau. Sockelflächen mit Spritz-Sandputz abgesetzt. Wandflächen mit Kratzputz ausgeführt. Treppenstufen aufgearbeitet und lackiert. Eingangsbereich mit Naturstein versehen.

Hinweis: Die Inhalte auf den Internetseiten der Schlegel Bauträger GmbH sind für alle Versionen der verschiedenen Browser zugänglich. Dieser Browser scheint die grundlegenden Web Standards nicht zu unterstützen, das heisst es werden nicht alle Gestaltungselemente auf dieser Seite angezeigt. Wir unterstützen die Mission der Web Standard Project Campaign und bestärken die Nutzer ihre Browser upzugraden.